Fachwerkhaus in Lügde

fachwerkhaus-luegdeDieses traufenständige, zweigeschossige Baudenkmal mit Querdeele entstand nach dem Stadtbrand von 1797. Im Gegensatz zur verputzten Strassenfassade ist bei den übrigen Fassaden das Fachwerk sichtbar. Die Backsteinausfachungen sind mit Lehm verputzt. Der Wohnteil mit Mittelflur ist durch eine klassizistische, zweiflügelige Haustür mit Oberlicht über drei Stufen begehbar. Zu beiden Seiten des Eingangs werden die Räume im Erd- wie im Obergeschoss durch Zwillingsfenster, vermutlich aus dem frühen 20. Jh., belichtet. Rechtsseitig schließt sich ein zweiachsiger Wirtschaftsteil mit hoher Durchfahrtsdeele, mit nachträglich eingezogenem Zwischenboden an. Das Gebäude mit einer Grundfläche von ca. 220qm ist eine Weiterentwicklung des Hallenhauses, in dem die Deele den zentralen Arbeits- und Verkehrsraum darstellte. Dadurch wird eine klare bauliche Trennung zwischen Arbeits- und Wohnbereich deutlich. Der Anbau im Wirtschaftsbereich am hinteren Teil des Gebäudes unterliegt nicht dem Denkmalschutz.

fachwerkhaus-luegde1

Gemarkung Lügde
Ort ,
Lage & Umgebung

Dieses Fachwerkhaus liegt mitten in der historischen Kernstadt von Lügde.

Gebäudetyp ,
Baujahr 1797
modernisiert/saniert nein
denkmalgeschützt ja
Wohn-/Nutzfläche qm
Grundstücksfläche 418 qm
Heizungsart unbekannt
Räume
Keller unbekannt
Garage/Stellplatz unbekannt
Preis Euro

Kontaktdaten