Horn-Bad Meinberg: Stadt schreibt Besitzer von „Schrottimmobilien“ an

Neues Gesetzeslage für Förderungen

Hier tut sich seit Jahren nichts

Hier tut sich seit Jahren nichts

Horn-Bad Meinberg. Die Stadt schreibt jetzt Besitzer bestimmter „Schrottimmobilien“ in Horn an. Darin werden diese darauf hingewiesen, dass die in Aussicht gestellten Fördermittel des Landes zu verfallen drohen.
Nach Angaben von Bürgermeister Eberhard Block handelt es sich dabei um das ehemalige Tille-Reineke-Haus (Mittelstraße 54) und das Baudenkmal Nordstraße 5, das Teil eines herausragenden Wohnprojektes für Senioren im Bereich Nordstraße/Burgstraße werden soll. Leider aber tue sich bei beiden Vorhaben seit Jahren nichts – nicht zuletzt zum Schaden für das Image der Stadt.

Foto: Gerstendorf-Welle
Artikel: Brinkmeier
Quelle: Lippische Landeszeitung, 15.08.2013