Herzlich willkommen!

Leerstehende Gebäude sind zunehmend Folge des demografischen Wandels. So sind die Zeiten des knappen Wohnraums und der Ausweisung von immer neuem Bauland vorbei. Ebenso hat der stetige Rückgang der Bevölkerung Auswirkungen auf den Siedlungsbedarf der Kommunen.

Beteiligte Kommunen

Das Leerstandsmanagement wurde von den die fünf südlippischen ILEK – Städte/ Gemeinden Blomberg, Horn-Bad Meinberg, Lügde, Schieder-Schwalenberg und Schlangen ins Leben gerufen und vom Kreis Lippe mitgetragen und begleitet.

Zudem ist das Leerstandsmanagement seit 01.07.2010 um die drei nordlippischen Städte/ Gemeinden Barntrup, Dörentrup und Extertal und seit 2013 auch um die Gemeinde Kalletal erweitert worden.

Der Beginn ist mit einer Bestandsaufnahme und der Veröffentlichung erster Objekte in der Leerstandsdatenbank erfolgt.

Diese soll ein Forum für Gebäude bieten, die häufig nur mit viel Engagement erhalten und neugenutzt werden können. Teilweise sind das historisch gewachsene oder auch denkmalgeschützte Häuser, Scheunen und landwirtschaftliche Betriebe die den Eigentümer wechseln wollen.

Ziele

  • Neu- und Umnutzung von leerstehenden Gebäuden
  • Erhaltung und Nutzung der unter Umständen über Jahrhunderte geprägten Ortskerne (zum Beispiel wertvolle Fachwerksubstanz)
  • Bewahrung regionaler Einmaligkeit
  • wirtschaftliche Ausnutzung von vorhandenen Bauflächen

Funktion der Leerstandsdatenbank

  • Die Gemeinden möchten mit der Datenbank eine Grundlage zur Belebung der Ortskerne anbieten. Sie steht allen offen, die ein leeres Gebäude in den Regionen Nord- und Südlippe anzubieten haben und gibt andererseits Haussuchenden weit über die Region hinaus die Gelegenheit, eines dieser Gebäude zu erwerben.
  • Wir bieten allen an, die ein leeres Gebäude anzubieten haben an, Kontakt mit uns aufzunehmen, damit wir Ihr Objekt in diesem Internetportal aufnehmen können.
  • Die Leerstandsdatenbank ist ein Vermittlungsportal zwischen Inserenten und Interessenten.
  • Der Service ist kostenfrei und wird mit Sitz in Blomberg betrieben.

Angebote suchen und einstellen

Praktisch funktioniert das ganz einfach:

  • Das betreffende Gebäude wird mit einem Steckbrief als Angebot eingestellt. Für die Veröffentlichung des Gebäudes ist die unterschriebene Zustimmungserklärung (PDF) eine Voraussetzung. Eine Abfrageübersicht mit Mindestangaben (PDF) betreffs des Gebäudes steht auch zur Verfügung. Außerdem sind Fotos zur Präsentation immer hilfreich.
  • Bei einem Vorort – Termin sind wir auch gerne bei der Aufnahme behilflich und bieten dem Eigentümer zudem den Service zur Überprüfung der Bausubstanz an.

Einen Überblick zu etwaigen Fördermitteln bietet Ihnen die Bezirksregierung.